Gewusst wie

Für Unternehmer

Wie probiere ich kontool aus? Einfach registrieren!

Hier registrieren und 14-Tage kostenlos und unverbindlich testen:

Ich nutze eine andere Buchhaltungssoftware – kann ich meine Daten trotzdem in kontool einspielen?
Wo liegen meine Daten? Ist es sicher?

Erfahren Sie hierzu mehr auf unserer Datenschutz-Seite:

Was ist eine Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) und wie liest man sie?
Wie füge ich kontool auf meinem Smartphone als App hinzu?
Drucken in kontool? Kein Problem!
Detailplanungen für kontool? So wird es gemacht!
Welche Informationen benötigt mein DATEV Steuerberater, damit ich meine Daten in kontool einspielen kann?

Schicken Sie ihm einfach diesen Link:

Welche Informationen benötigt mein BMD Steuerberater, damit ich meine Daten in kontool einspielen kann?

Schicken Sie ihm einfach diesen Link:

Sie benötigen ein Planungsmodell für EÜR (inkl. Liquiberechnung) und wollen es gleichzeitig mit kontool verbinden?

Für Steuerberater

Ich möchte kontool bestellen / einsetzen, wie gehe ich vor?
Wo liegen die Daten? Ist es sicher?

Erfahren Sie hierzu mehr auf unserer Datenschutz-Seite:

Wie erstelle ich eine SuSa-Datei aus DATEV für kontool?

Verfahren Sie einfach nach dieser Anleitung:

Wie erstelle ich eine SuSa-Datei aus BMD für kontool?

Verfahren Sie einfach nach dieser Anleitung:

BMD Österreich: Wie ändere ich den Standardkontorahmen für die SuSa-Datei?
Wie spiele ich Daten für meine hmd Mandanten ein?
Wie spiele ich Daten für meine Agenda Mandanten ein?

Allgemeines

Was ist eine BWA?
Der betriebswirtschaftliche Kurzbericht
Unternehmenssteuerung – ab wann machen Kennzahlen Sinn?
Was ist Controlling und warum braucht man es?
Acht Tipps für gute Auswertungen – Was machen gute Auswertungen aus und warum brauche ich diese?
Wege aus der lästigen Pflicht der Zahlen!
Warum soll ich mich jetzt auch noch mit Planung beschäftigen
Planung – Muss ich die auch machen?
Fünf Gründe warum junge Unternehmen scheitern und Lösungen für diese Probleme
IT Security im Controlling
Vom Anlagendeckungsgrad bis zur Liquidität 3. Grades – Kennzahlen für Liquidität und Bilanz
Was bedeutet eigentlich Digitalisierung?